logo dns werbestudio
Geschichte der Gärtnerei Hauf Lindau bis Simmerberg

Die Geschichte unserer Gärtnerei Hauf

Die Geschichte der Gärtnerei Hauf in Simmerberg beginnt ursprünglich in Lindau am Bodensee. Dort wurde 1860 von Herrn Renner auf dem Gelände der heutigen Gärtnerei Hauf in Reutin die Erste Erwerbsgärtnerei Lindaus gegründet. 1920 wurde dieser Betrieb durch die Familie Grupp übernommen, welche zusätzlich noch einen Kolonialwarenhandel besaßen.1949 übernahm Richard Hauf aufgrund der Heirat mit Maja Grupp die Gärtnerei, und erweiterte den Betrieb 1953 durch den damals Aufsehen erregenden Bau eines Ladens für Blumen und Lebensmittel. Letzteres wurde jedoch 1965 aufgegeben, so das sich das Geschäft von da an auf Zierpflanzen, Schnittblumen und Gemüse konzentrierte.

 Histogramm

1971

1971 beginnt die eigentliche Geschichte der Gärtnerei Hauf in Simmerberg mit dem Kauf des heutigen Grundstückes durch Richard Hauf, den Vater des heutigen Betriebsinhabers. Bereits ein Jahr später wurde mit dem Bau des ersten der heutigen drei Gewächshäuser begonnen. Da sich das 1500 m² grosse Glashaus damals noch auf “grüner Wiese” befand musste auch die gesamte nötige Infrastruktur, wie Wasser, Strom und Heizanlage neu geschaffen werden.

1974

1974 wurde das Wohnhaus gebaut, Vier Jahre später kam ein zweites, diesmal doppelschiffiges Gewächshaus mit 2200 m² Kulturfläche hinzu.

1988

Zum 01. 01. 1988 wurde der Gesamtbetrieb in zwei eigenständige Gärtnereien aufgeteilt. Erwin Hauf übernahm zusammen mit seiner Ehefrau Susanne den Simmerberger Betriebsteil. Im selben Jahr wurde eine Geräte- und Lagerhalle mit 150 m² Grundfläche neugebaut.

1989

1989 wurde mit dem ersten Bauabschnitt des dritten Gewächshauses begonnen, dessen 750 m² in ein Temperiertes- und ein Warmhaus untergliedert sind. Durch den Kauf eines BOBCATS, einer Topfmaschine, eines PCs und dem Aufbau eines innerbetrieblichen Transportsystems wurde die Modernisierung in den Jahren 90 und 91 weiter vorangetrieben.

1993

1993 wurde das dritte Gewächshaus durch die Hinzufügung weiterer 750 m² vollendet, womit der Betrieb nun über 5200 m² Kulturfläche verfügt, und somit flächenmässig die grösste Gärtnerei des Westallgäus ist.

1995

Zwei Jahre später wurde der vordere Bereich des ersten Gewächshauses in einen neuen, modernen Laden umgewandelt. Der Verkaufsbereich wurde im darauffolgenden Jahr durch den Aufbau von 800 m² Stellfläche eines “Ebbe-Flut” Bewässerungssystems und die Verwendung neuen, energiesparenden Glases vervollständigt.

1998

1998 wurde die Kultursteuerung auf Computer umgestellt, im Jahr darauf wurde ein neuer moderner Heizkessel installiert.

2000

Im Sommer 2000 wurde die Gärtnerei durch ein Sommergewitter teilweise beschädigt, allerdings konnte der Schaden rasch wieder behoben werden.

2001

Seit dem Winter 2001 ist die Gärtnerei Hauf auch im Internet präsent.

2003

Im Herbst 2003 wurde der Freilandverkaufsbereich des Ladens erneuet.

2004

Lukas Hauf, Sohn des Betriebsinhaber, legte im August 2004 als Klassenbester die Gesellenprüfung ab.

2010

Im Juli 2010 legte der Sohn des Betriebsinhabers Lukas Hauf seine Meisterprüfung ab. Er bekam den Meisterpreis für besondere Leistungen verliehen. Übergabe des Meisterbriefes an Lukas Hauf durch den bayerischen Landwirtschaftsminister.